Polaroid Photo

Pictures from Bettina entdeckt das Nichtstun

Bettina entdeckt das Nichtstun

Eine Allgäuerin in Australien…

Choose a Topic:

Di
2
Mrz '10

“sleeping on the floor is permited during the flight, even for children”

so, es lag wie wir festgestellt haben nicht am chinesichen valentinstag, sonder am honh kong marathon… sind zeitig aufgestanden am sonntag und haben dann versucht nen taxifahrer zu finden der uns zur naechsten bushaltestelle faehrt die in betrieb ist. ein sehr schwieriges unterfangen wie sich raus gestellt hat… die die uns nicht verstanden haben sind einfach weiter gefahren, und das waren genau genommen eigentlich alle…

wir haben dann allerdings nen netten polizisten gefunden der sein glueck versucht hat, und letztendlich sind wir dann gut am flughafen angekommen.

erfolgreich eingecheckt, mein buddha hat nochmal zur erheiterung des flughafenpersonals beigetragen und dann gings los in richtung heimat. oder vielmehr erst mal nach london… wir wurden von der crew noch drauf aufmerksam gemacht dass das schlafen auf dem boden waehrend des fluges verboten ist… wie aergerlich, wo sichs doch da so gut liegt…

wir sassen im flugzeug neben nem, nach eigenen angaben werder guten noch bekannten musiker, der jetzt auf europatournee geht. war doch sehr lustig und mit den stewardessen hattens wirs auch ganz nett. was aber leider nur bedingt ueber die 12.5h flug hinweg getroestet hat.

in london angekommen waren wir erst mal total froh dass wir uns nicht ums gepaeck usw kuemmern mussten… zu frueh gefreut… der flug nach frankfurt wurde gecancelt wegen dem schlechten wetter. nach langem hin und her, und der aussage “da warten sie jetzt einfach mal bis jemand vorbei kommt und ihnen hilft” konnten wir gott sei dank nen flug nach muenchen buchen. so sind wir dann auch wenn etwas spaeter aber zumindest ueberhaupt nach deutschland weiter geflogen. und zu guter letzt durften wir dann sogar in der ersten klasse reisen (das waere mir auf so nem langen flug zwar lieber gewesen, aber man kann ja nicht alles haben).

endlich in muenchen angekommen haben wir dann ewig aufs gepaeck gewartet und ich hab mich in der zwischenzeit dann noch winterfest angezogen. sofern das halt moeglich war mit den paar warmen sachen die wir dabei hatte…

die freude war dann aber gross. mama und papa und barbara und annette und flo haben am flughafen auf uns gewartet und abgeholt. ein sehr freudiges wiedersehn. dann gings mit dem auto heim, und nachdem mich meine oma mitten in der nacht dann noch mit einem “blumenstrauss” aus schinken und essiggurken begruesst hat bin ich tot ins bett gefallen…

so schnell ist ein halbes jahr vorbei. irgendwie hab ich das gefuehl ich waere gar nicht weg gewesen und es ist doch aber irgenwie alles anders…

Fr
26
Feb '10

sie sehen dass sie nichts sehen…

irgendwie hat uns der ausflug ins disneyland gestern doch etwas mehr geschafft als wir gedacht hatten…

haben also beschlossen heute einfach mal etwas laenger liegen zu bleiben. nachdem wir uns dann doch aufgerafft haben und fuerstlich ein paar scheiben toastbrot ohne rand gefruehstuckt hatten gings los in richtung ‘hong kong island’.

sind mit der faehre fuer 25 hk$ (ungefaehr 25cent) auf die andere seite gefahren. dann sind wir ueber gefuehlte kilometerlange unter- und ueberfuehrungen zur laengsten ueberdachten rolltreppe der welt gelaufen.

die rolltreppe sind eigentlich ganz viele kleine, aber die gehen 800 m (135 hoehenmeter) hoch zu den midlevels. gesaeumt von ganz vielen kleinen restaurants und geschaften durch soho nach oben. die fahrt dauert ungefaehr 20 min. bei uns etwas laenger, da wir ja an zwischendurch immer stehen bleiben muessen zum bilder machen…

endlich oben angekommen haben wir uns dann auf den weg gemacht die talstation der ‘peak tram’ zu finden. trotz plan und einiger nachfragen hat das etwas gedauert. sind auf dem weg dahin durch den zoo und botanic garden gekommen. sehr nett gemacht. ein kleiner zoo der gar keinen eintritt kostet. also haben wir erst mal noch ein paar affen angeschaut bevor wir weiter gesucht haben. endlich sind wir dann auch angekommen und haben dann beschlossen gleich noch ‘madame tussauds’ anzuschaun. tickets geloest, mit der tram nach oben gefahren und dann erst mal zum photomarathon mit den ganzen bekannten persoenlichkeiten… wobei die vielen, vielen asiatischen beruehmtheiten uns doch nicht so bekannt vor kamen… aber das ist ja halb so wild, dafuer hab ich elvis gesehn! und humphrey bogart, einstein, picasso, barack obama, die queen und was ich doch etwas befremdlich fand auch adolf hitler… der stand ein schoener eintracht neben hussein und mao… naja. so ist das….

nachdem wir also endlich bilder mit saemtlichen beruehmtheiten hatten wollten wir uns dann doch mal den tollen blick von der aussichtsplattform anschaun. der blick bei nacht war ja schliesslich der grund warum ich mich fuer hongkong entschieden hab…

wir sind also auf die aussichtsplattform gefahren und mussten feststellen dass man rein gar nichts sehen konnte. man hat nicht mal bis zum boden des gebaudes gesehen… war also nix mit der spektakulaeren aussicht… sehr schade… sind dann wieder runter und haben ewig auf den bus zum hafen gewartet. dann gings mit der faehre zurueck und ueber die ‘avenue of stars’ (wie der walk of fame mit leuten die wir nicht kannten) zurueck. haben uns da nochmal versucht mit den tollen nachtaufnahmen. war nicht mehr ganz so diesig und wolkig, aber man hat trotzdem nicht mal die spitzen der hochhaueser gesehen…

das traurige ist eignetlich dass man nicht mal sagen kann obs wolken sind oder einfach der smog der ueber der stadt haengt.  ach ja, muss ich wohl nochmal wieder kommen…

dann haben wir gestgestellt dass sonntag frueh keine nachtbuse zum flughafen fahren. sonntag ist chinesicher valentinstag… weiss der teufel ob das daran liegt. aber so werden wir halt wohl oder uebel mit dem taxi fahren muessen

Do
25
Feb '10

Micky wir kommen…

heute wars endlich soweit. es ging ins disneyland. nachem wir endlich mal raus gefunden hatten welcher bus uns da hin bringt ging die wilde fahrt auch schon los…

der bus gibt grausame gerausche von sich, und als wir die traenen kaum mehr zurueck halten koennen weils gar so in den ohren weh tut sind wir endlich da. Disneyland Hong Kong

und mit uns noch vermutlich millionen asiaten die natuerlich die gleiche idee hatten wie wir. aber damit war ja zu rechnen ;-)

haben also tickets erstanden und schon gings los. wir haben die main street betreten und man fuehlt sich gleich ein bischen in der zeit zureuck versetzt. sehr suesse haeusschen und kaum kitschig…

haben uns dann gleich auf den weg ins tomorrowland gemacht und sind erst mal ne runde ‘space mountain’ gefahren, haben ‘buzz lightyear’ geholfen den fiesens ‘zurg’ zu besigen und sind eine runde mit nem ufo geflogen. bevor wir dann in ‘autopia’ zu einer schwindelerregenden fahrt in nem auto mit eigenem gaspedal aufgebrochen sind.  haben ne kleinigkeit gegessen und dann gings auch schon weiter ins adventureland…

da haben wir erst mal eine dschungelexpedition gemacht und dann das koenig der leowen theater besucht. das war super… danach waren wir noch in tarzans baumhaus und schon wars zeit fuer die parade. jede menge taenzer in teilweise sehr lustigen kostuemen und natuerlich saemtliche disneyfiguren.

danach haben wir uns noch auf den weg ins fantasyland gemacht. sind ne runde mit den ‘crazy teecups’ gefahren, haben uns auf cinderellas karusell geschwungen und sind brav angestanden um bilder mit den ganzen disneyfiguren zu machen. nur bei micky und minnie war uns dann doch zu viel los und wir haben die zwei ausgelassen… sind noch das in wohl jeden freizeitpark vertretenen laender-dingsbums gefahren in dem kinder aus aller herren laender den gleiche grausigen song singen… und das alles in schoenen pastellfarben

und dann war grade noch zeit um mit winnie puuh das abenteuer im hundertmorgenwald zu bestehen zwei  fahrten  im space mountain und schon wars zeit fuers feuerwerk. unglaublich was da jeden abend verfeuert wird. aber toll wars…

ach, und was ich fast vergessen haette, war in einem 3D-kino und da wurde man angeblasen wenn im film wind war, und als donald dann den putzkuebel ausgeschuettet hat kamen wassertropfen und als dann der kerzenstaendeer von der schoenen und das bieste das essen serviert hat, hats nach erdbeeren (oder was aehnliches) gerochen. das war super, hoeren, sehen, riechen und fuehlen im kino… das sollte es viel oefter geben

haben uns dann also zusammen mit den millionen anderen parksbesuchern auf den weg zum ausgang gemacht und den bus gesucht der uns wieder nachhause bringt.

ein schoener tag im maerchenland, aber irgendwie waren wir abends total fertig und sind nur noch tot ins bett gefallen.

Mi
24
Feb '10

Markttag – copybag, copywatch, have a look…

heute haben wir uns zum ziel gesetzt mal die hong konger maerkte etwas genauer unter die lupe zu nehmen.

haben uns also am morgen aufgemacht und sind als erstes auf dem jademarkt gelandet.  zwei ‘hallen’ mit tausenden staenden wo man alles was man braucht und nicht braucht aus jade kaufen kann. bei manches dingen wohl doch eher zweifelhafter herkunft aber irgendwie nett. jeder macht einem natuerlich nen spezialpreis, aber natuerlich nur fuer dich… und mal ehrlich, wer braucht nicht ein tierkreiszeichen aus ner nuss geschnitzt… aber jade ist ja ein gluecksstein hier und es gab durchaus auch schoene dinge.

danach gings ueber nen essensmarkt weiter. da gabs tolle fruechte, einige die ich vorher wirklich noch nie gesehen hab, metzger die die schweineschnauzen, zungen und gehirnteile auf schoenen, von fliegen umschwirrten tellern, feil geboten haben und natuerlich alles und nichts in getrockneter form. fisch, shrimps, obst und irgendwas das aussah wie getrocknete kuecken oder sowas… aber vielleicht taeuschen wir uns ja…

dann sind wir auf dem blumenmarkt gelandet. alle nur erdenklichen blumen, als schnittblumen, ganz viele orchideen, bonsaibaeume und natuerlich alles was das gaertnerherz sonst noch so begehrt. und u guter letzt sind wir dann noch auf dem vogelmarkt gewesen. schon von weitem konnte man das gezwitscher hoeren. tausende voegeln in kleinen kaefigen. papageien, wellensittiche und was nicht noch alles. und natuerlich saemtliches zubehoer. kaefige, futter und natuerlich auch grillen und anderes lebende zeugs zum verfuettern. war wirklich toll zum anschaun.

sind dann zurueck ins hotel gefahren und haben uns abends nochmal auf gemacht den nachtmarkt anzuschaun. fast echt aussehende ipods und natuerlich taschen, shirts in huelle und fuelle…

und natuerlich wird man an jedem hauseingang angesprochen ob man nicht doch ne gefaelschte tasche oder ne fast echte rolex kaufen will… was ich mich frag, sollte ich ja sagen, wohin bringen sie einen denn dann um die guten stuecke zu besichtigen? ich moechte ja doch nicht in irgendeinem dusteren hauseingang enden… aber gott sei dank brauchen wir ja weder ne uhr noch ne tasche, gefahr also gebannt…

war ein anstrengender tag, aber unglaublich viele eindruecke…

Mi
24
Feb '10

really nice room… you need one?

nach fast 9h flug sind wir dann gut in hong kong angekommen. hier war das mit den kontrollen gar nicht so schlimm, sie haben sich nicht fuer die diversen holzgegenstaende oder dergleiche im gepaeck interessiert.

nachdem wir dann unser gepaeck hatten und durch alle kontrollen durch waren mussten wir erst mal geld holen. das mit dem wechseln hat ja leider in sydney nicht mehr ganz funktioniert. nachdem wir also im besitz von hong kong dollarn waren haben wir uns auf gemacht, den bus zum hotel zu suchen. und leider mussten wir feststellen, dass es mit dem land des laechelns nicht allzu weit her ist… alles in allem leider die meisten leute sehr unfreundlich und nicht wirklich hilfsbereit, davon mal ganz abgesehn dass sie englischkenntnisse eher mangelhaft sind. aber wir habens dann doch geschafft den richtigen bus ausfindig zu machen und los gings…

an unserer haltestelle angekommen sind uns dann erst mal ungefaehr 25 leute entgegen gestuermt die zimmer zu vermieten hatten. konnten dann irgenwann begreiflich machen dass wir schon was haben und es hat sich auch jemand gefunden der uns den weg gezeigt hat. einen auf den ersten blick doch sehr grusligen weg…. wir wohnen in einem sagen wir mal ‘einkaufszentrum’ mit sehr dubiosen geschaeften im erdgeschoss, im 12ten stock. mussten aber erst mal durch das ganze gebaeude durch, dann in den 15ten stock zur rezeption und dann uebers treppenhaus (und da sind aufkleber vom kammerjaeger oder sowas) wieder runter zu unserem zimmer. sehr sauber, sehr gruen und sehr, sehr klein… haben ein dusch-klo (und ja, es ist ein klo mit ner handbrause an der wand) und es ist ein bissche wie im krankenhaus. aber wie gesagt, wenigstens sauber…

sind dann abends noch ein bisschen durch die stadt geschlendert und haben fuerstlich fuer umgerechnet 2,50 euro beim mc’donalds zu abend gegessen…

Mi
24
Feb '10

La Traviata

so, der letzte tag australien ist angebrochen. irgendwie schon komisch dass das halbe jahr fast schon vorbei ist. ist so schnell gegangen…

haben uns heute nochmal auf den weg nach bondi gemacht. ein letztes mal im meer schwimmen. sind also mit dem zug und dann mit dem bus an den strand gefahren. diesmal war schon mehr los als vor fast 6 monaten als ich das erst mal hier war. und das wasser war deutlich waermer ;-)

haben also noch ein bisschen die sonne genossen, den leuten beim surfen zugeschaut und ich bin noch ein letztes mal ins meer gesprungen. danach gings wieder zurueck ins hostel, wir hatten ja fuer den abend noch andere plaene…

haben also noch ein letztes mal gewaschen, versucht unser zeug nochmals in den rucksack zu quetschen und dann haben wir uns opernfein gemacht. so hatten wir nochmal gelegenheit das silvesteroutfit nochmals auszufuehren…

sind dann mit dem bus zum circular quay gefahren, haben noch ganz standesgemaess ein eiersalatsandwich auf den treppenstufen der oper gegessen und dann gings auch schon los. hab mir noch nen anschiss eingehandelt weil man im saal nicht photografieren darf, aber ich habs daphne ja versprochen ;-)

die auffuehrung war toll. war ja meine erste mehr oder weniger richtige oper (wenn man mal von der zauberfloetenauffuehrung am gymnasium, und der zauberfloete im steinbruch absieht). italienisch mit ein paar englischen untertiteln. aber das war auch gar nicht wirklich noetig, man hat die handlung auch so gut verstanden. ganz wie in pretty woman halt, nur ohne das rote kleid und die grausigen handschuhe…

danach gings zurueck ins hostel und bald ins bett.

am naechsten morgen waren wir super puenktlich fertig, nur leider der shuttelbusfahrer nicht ganz so puenktlich… 3 voellig genervte anrufe, und jedesmal die versicherung er waere gleich da, spaeter kam der bus dann endlich ums eck. leider gottes viel zu spaet. waren dann nicht 90, sonder leider nur 70min vor abflug am schalter und sie waren sich nicht so sicher ob wir ueberhaupt noch mitfliegen koennten… zu unserem glueck war der flug ueberbucht und wir wurden dann kurzfristig in ne andere maschine verfrachtet. sind dann statt mit quantas halt mit cathay pacific geflogen. der flug ging ne halbe stunde frueher und wir durften dann ueber die expresslinie durch die sicherheitskontrolle. das war der beste teil, hat keine 5 min gedauert ;-)

gott sei dank sind wir dann endlich im flugzeug nach hong kong gesessen. das haette noch gefehlt, den vorletzten flug verpasst…

So
21
Feb '10

“Ladies and Gentelmen, welcome to your highway to hell express”

so, endlich ist soweit…. AC/DC…

haben gemuetlich ausgeschlafen, dann was zu mittag gegessen, und uns dann auch schon ins konzertoutfit geworfen und uns auf den weg ins olympia stadion gemacht. und mit uns noch jede menge anderer fans…

am bahnhof erst mal ein ticket fuer special events gekauft und dann mit dem zug zum stadion gefahren. und im zug wurden wir dann mit der netten ansage begruesst “ladies and gentlemen, welcome to your highway to hell express” juhuuuuu….

am stadion angekommen haben wir unsere garderobe dann nochmal etwas ueberarbeitet und uns passende shirts zugelegt, und ich konnte natuerlich auch bei den hoernchen nicht wiederstehen ;-) …. noch schnell ne bratwurst (ne laut werbung echt deutsche, war nicht ganz der fall, aber was soll man erwarten) gegessen und dann haben wir uns auf die suche nach unseren sitzplaetzen gemacht. wie wir feststellen mussten so weit seitlich an der buehne dass man nicht wirklich viel gesehen hat. es waren aber zum glueck dann spaeter noch ein paar plaetze in den boxen frei und wir sind umgezogen. waren natuerlich super frueh dran um ja nix zu verpassen und haben dann beschlossen wir ueberbruecken die zeit bis zu den vorbands mit einem bier…

so, als erstes haben dann “calling all cars’ gespielt und danach dann ‘wolfmother’. war beides schonmal nicht schlecht. haben uns dann noch ein zweites bier genehmigt und dann gings auch schon los…

AC/DC…. war ein super konzert, haben am anfang ein paar neue lieder gespielt, dann aber hauptsaechlich alte. angus hat sich fast ausgezogen, und es haben ihm auch jede menge maedels gleich getan…2h und dann wars leider auch schon vorbei. ich war heiser, aber es hat sich voll rentiert.

sehr lustig wie gemischt das publikum war. unglaublich viele leute mir ihren enkeln und kinder, und eine ganze menge davon auch ziemlich lustig gekleidet ;-)

haben uns dann auf dem rueckweg in die stadt gemacht und nach ner halben ewigkeit sind wir dann auch wieder totmuede im hostel angekommen… ein sehr, sehr cooler abend!

heute frueh waren wir dann in ‘the rocks’ nochmal auf dem markt, haben als einstimmung auf zuhause im hofbrauehaus mittag gegessen und sind ueber ‘darling harbour’ zurueck gelaufen und haben uns dann abends die parade zum chinese new year angeschaut. ein bisschen wie faschingsumzug zuhause, nur mit etwas mehr zuschauern. hauptsache es ist bunt und blinkt…

Fr
19
Feb '10

“no vacancy”

so, nach dem zwar sehr muede, aber sonst gut ueberstandenen flugmarathon sind wir also mal wieder in sydney angekommen. und weder der flughafen in denpasar, noch der in melbourne eignen sich fuer wartezeiten von 6 stunden. ganz besonders der in denpasar nicht, da man da erst 2,5h vor ablfug ueberhaupt rein darf und wir die restliche zeit drausse auf dem boden verbracht haben…

leider sind hiermit auch die letzten tage australien angebrochen… hier hats angefangen und hier hoerts leider auch wieder auf… aber jetzt haben wie erst mal noch volles programm :-)

am 18ten war hier schon das erste AC/DC-Konzert und die ganze stadt ist im fieber. alle hostels und hotels ausgebucht, und wie hatten eigentlich nur glueck dass wir fuer unseren letzten 5 naechte noch was bekommen haben. als wir gestern abend also noch kurz draussen gesessen sind kamen die leute vom konzert heim, mit shirts, flaggen und mit blinkenden teufelshoernchen…. morgen ist es auch fuer uns soweit! ich freu mich schon…

ich hab heute schon den concert-guide per email bekommen, der uns ueber all die wichtigen und unwichtigen dinge aufklaert. auf alle faelle weiss ich jetzt, dass ich keine dinge tragen darf, dich mich als mitglied einer motorrad-gang ausweisen, weil ich naemlich sonst nicht ins stadion darf. das werd ich also morgen bei meiner kleidungswahl beachten muessen…

Do
18
Feb '10

Miss Jennifer und ihr Chauffeur…

nachdem wir dir ersten eindruecke  verarbeitet hatten haben wir beschlossen mal die stadt (wobei das irgendwie schwierig abzugrenzen ist, da eine stadt in die andere ueber geht und nie irgenwo mal keine haueser sind) ein bisschen genauer zu erkunden. da mir meine million leider so nicht ganz reicht wollte ich mich aber erst mal im geld abheben versuchen… und mir ist dann auch ganz spontan eingefallen warum ich immer mit der mastercard geld geholt hab, ja, weil bei  der visa der pin am automate nicht geht… warum auch immer. gott sei dank hab ich die mastercard sperren lassen…

nach sehr langem hin und her, vielen unverstaendigen blicken und ner ewigen taxifahrt (fuer den wucherpreis von ungefaehr 2,50 euro) haben wir dann eine bank gefunden die mir auch so am schalter geld gibt. bin also nach wir vor millionaer und der urlaub kann weiter gehen… (ach, und das war das erste mal dass ich mein geld in ner papiertuete und mit nem gummi drum rum gekriegt hab ;-) ) hatten dann auch ziemlich bald genug von der stadt und haben beschlossen am strand baden zu gehn. das wasser ist wie in der badewanne und so haben wir die zeit auch da ganz gut rumgebracht. nachdem wir erfolgreich wieder ins hotel zurueck gefunden hatten haben wir dann auch noch ne ganze weile im pool vertroedel bis wir auf der anderen strassenseite beim abendessen waren.

bevor wir uns auf den weg in den pool gemacht haben haben wir an der rezeption noch bescheid gesagt dass wir fuer den naechsten tag gern nochmal nen fahrer haetten. wir waren noch nicht ganz im wasser, da hat der nette mann an der poolbar auch schon nach miss jennifer verlangt die ans telefon kommen sollte um den fahrdienst fuer den nachesten tag zu bestaetigen… woher die nur immer wissen wo wir uns rum treiben ;-)

das abendessen war dann sehr lecker, sehr scharf und es gab vorspeise, hauptgericht, nachtisch und 3 frisch gepresset saefte fuer ungefaher 9 euro. und das schoenste sie haben sogar mueckenspray am tisch. was leider auch bitter noetig war….

am naechsten tag bevor unser fahrer gekommen ist haben wir erst mal unsere gratis ganzkoerpermassage genossen. das koennte es wegen mir auch gern oefter geben…

um 2 ist dann unser fahrer gekommen und wir sind zum ‘mengwi’-tempel gefahren. sehr schoen da, aber so heiss, dass ichs nicht so richtig geniessen konnte. aber es war so ein schoener tempel mit den hohen daechern wie mans von den bilder immer kennt. danach waren wir noch in ‘tahan lot’. der beruehmte sonnenuntergangstempel. tausende touris, eine souvenierbude an der anderen und leider auch viel zu wolkig fuer sonnenuntergang. haben dann also spontan beschlossen dass wir genug tempel gesehen haben und uns auf den weg zurueck ins hotel gemacht.

und weils am abend zuvor so lecker war sind wir gleich nochmal ins gleiche restaurant zum essen gegangen…

am naechsten tag gings dann nach ‘nusa lembogan’. eine kleine insel vor bali-’festland’.  sind nach dem fruehstueck vom shuttlebus abgeholt worden und zur faehre gefahren. faehre ist vielleicht ein bisschen uebertrieben, ist ein kleines boot und wir mussten durchs wasser einsteigen. aber ziemlich lustig eigentlich. der nette mann der unsere rucksaecke aufs boot gebracht hat ware unter dem gewicht fast zusammen gebrochen ;-)

auf der insel angekommen wurden wir dann mit so einem lustigen 3raedrigen roller abgeholt. gibt naemlich keine autos, und insgesamt nur 7000 einwohner…

haben unser zimmer bezogen, sind dann noch ein bisschen an der ‘promenade’ entlang geschlendert, haben was gegessen und sind dann relativ frueh ins bett gegangne. und die nacht war die hoelle… hatten keine klimaanlage, und mitten in der nacht ist der strom ausgefallen, der ventilator ging also auch nicht mehr. haben dann am naechsten tag beschlossen in ein zimmer mit klimaanlage umzuziehen…

leider konnte ich jenny nicht ueberreden mit mir an dem abend zum hahnenkampf zu gehen. musste mich also damit begnuegen die garstigen viecher in ihren koerben anzuschaun ;-)

am naechsten tag gings dann zum tauchen. leider ohne fruehstueck, da dies im hotel nicht auf die reihe gebracht haben in ner 3/4-stunde 2 scheiben toast zu toasten. also zur tauchschule gelaufen, equipment ausgesucht und dann gings auch schon los in richtung manta-point. wir sind ins wasser und ne ganze weile bloed in der gegend rum geschwommen und dann war so weit. ein richtig echter manta-rochen kam ums eck geschwommen. und die sind doch ganz schoen gross so aus der naehe. wir vermuten er hatte ungefaehr 4m spannweite, aber das sind nur kleine wurde uns gesagt… normalerweise sind da scheinbar viel mehr zu sehen, aber besser ein manta als kein mante.

sind dann nach dem ersten tauchgang weiter zur christal bay gefahren, hatten ein leckeres mittagessen aus palmblaettern aufm boot und noch nen zweiten tauchgang. war sehr schoen, aber leider nicht ganz vergleichbar mit dem great barrier reef. aber trotzdem toll!

zurueck an land haben wir den restlichen tag dann am pool vertroedelt und dann abends ganz romantisch am strand gegessen (was auf der insel nicht ganz so spektakulaer ist, da alle vorhandenen restaurants direkt am strand sind, aber trotzdem super, wo hat man sowas zuhause schon…)

heute haben wir von dem ganzen stress voellig geschafft dann mal ausgeschlafen. haben uns nachmittags dann nen roller gemietet und wollten die insel etwas erkunden. der ausflug war leider sehr schnell wieder beendet, da ich bei einem etwas ungeschickten umkehrmanoever so meinen fuss angehaut hab, dass ich mir nicht sicher war nicht vielleicht doch 2 zehen gebrochen waren. geblutet hats mal ohne ende und auch so hoellisch weh getan. sind dann also wieder ins hotel gefahren und ich hab den rest des tages aufm bett verbracht mit eisbeuteln und damit die wunden zu verarzten.

gebrochen ist nix, am naechsten tag wars schon viel besser, nur die abgeschrappten zehenkuppen tun mir heute noch weh…. naja, wer nicht roller fahren kann solls vielleicht lassen…

das hat unser allerdings nicht davon abgehalten am naechsten tag nochmal einen zu vermieten um unser glueck nochmal zu versuchen. diesmal ist der ausflug auch ohne groessere verletzungen abgelaufen. haben die ganze insel umrundet (teilweise glaub 2 oder 3 mal), sind ueber eine ziemlich waghalsige haengebruecke gefahren auf die noch viel kleinere nachbarinsel, warem am dream beach schwimmen und haben den tag gut ueber die runden gebracht. abends dann mussten wir uns noch ein bali-andeken zulegen und haben nen buddha gekauft. mal schaun was der zoll in  australien zu ner holzfigur sagt…

haben dann abends versucht die neu erworbenen dinge, sowie den ganzen anderen krempel mal wieder in den rucksack zu verpacken. und trotz ordentlichem ausmisten wird das von mal zu mal schweren… naja, noch ein letztes dinner am strand und dann wars das schon fast mit bali :-(

am naechsten tag mussten wir um 10 auschecken und dann bis 3 auf die faehre warten, was sich am pool aber einigermassen aushalten laesst. sind dann wieder zurueck auf bali und gleich an den flughafen gefahren. da haben wir dann gemueltiche 6 1/2h auf den flug gewartet. die meiste zeit im vorraum, weil man so frueh nicht mal in den eigentlichen abflugbereich rein darf.

ungefaehr 7 kontrollen spaeter, jedes mal mit scannen, taschen mehr oder weniger ausraumen, 2 mal wasser wegwerfen und tausenden erklaerungen sind wir dann endlich am gate angekommen. immer noch mit buddhas im handgepaeck und mein sand ist gott sei dank auch keinem aufgefallen. weil in indonesien moechte ich dann doch nicht im gefaengniss enden wegen unerlaubter ausfuhr von sand…

Mi
10
Feb '10

200.000 and you can keep the apples…

sooo, jetzt ist es soweit, sind auf Bali angekommen… und ja, ich habgs doch tatsaechlich geschaft, die 20kilo marke beim fliegen diesmal einzuhalten. wie auch immer das passiert sein mag…

nachdem wir in melbourne mit dem shuttle zum flughafen gefahren sind haben wir da erst mal geld gewechselt. bin stolzer besitzer von 1.370.000 indonesischen rupia. mal schaun wie weit wir damit kommen.

nach 7h flug sind wir in denpasar gelandet. auch wenn ich in dem urlaub schon ein paar mal behauptet hab es waere warm gewesen, , so wars noch nie so warm wie hier… ehrlich… die 50 meter ueber die rollbahn haben ausgereicht dass uns das wasser runter gelaufen ist. . am schalter fuer das visa (kosten 25 us$) hat uns erst mal ein grosses schild darauf aufmerksam gemacht, dass es bei todesstrafe verboten ist drogen mit ins land zu bringen. was ein netter empfang… haben das visum mit einreisestempel bekommen und dem urlaub auf bali stand nichts mehr im wegen, dahten wir…

die nette dame die kontrolliert ob man sachen angegeben hat zum einfuehren war mit den 2 aepfeln im handgepack nicht so ganz einverstanden. aber, natuerlich zum spezialpreis von 200.000 rupien wollte sie da natuerlich  gern drueber hinweg sehen. nach einigem hin und her und dem angebot die aepfel einfach wegzuwerfen durften wir dann doch durch die kontrolle… mit aepfeln ;-)

wurden von am flughafen abgeholt (so wies sein muss mit schild)  und haben uns dann auf den weg zum hotel gemacht. millionen roller… und man kann wirklich alles auf einem roller transportieren, 4 personen sind kein problem, ein esstisch mit 4 stuehlen nicht, eine 4m leiter, ein tapeziertisch oder auch ca. 5m lange holzbretter und natuerlich surfbretter. dem ladevoumen sind keine grenzen gesetzt. die theoretisch vorhandenen 2 spuren koennen optional genutzt werden und sollte bei 3 autos und 2 rollern n ebeneinander dann doch kein platz mehr zum ueberholen sein hupt man einfach… irgendwer wird schon zur seite fahren…

haben dann im hotel nachdem wir uns den begruessungscocktail haben schmecken lassen unser zimmer mit himmelbett nd freuluftdusche…

haben uns vom nachtportier ein restaurant empfehlen lassen und er hat gemeint er wuesste da ein nettes, die wuerden uns auch abholen usw…

ok, warum also nicht, haben die wartezeit mit nem maitai an der bar verbracht (wieviele davon kriegt man wohl fuer 1.37 millionen?) und wurden wie versprochen abgeholt und sind dann ungefaehr ne halbe stunde durch die gegen gefahren, zum schluss durch “strassen” ohne beleuchtung und an muellkippen vorbei…

aber das bangen, ob wir wohl lebendig ankommen oder einfach gleich verschleppt werden,  hat sich gelohnt. sind in einem restaurant direkt am strand raus gekommen, und damit mein ich auch direkt am stran, tische im sand und wir haben uns dann barfuss den gegrillten fisch schmecken lassen.

wurden danach auch sehr nett wieder ans hotel zurueck gebracht und sind wie erschlagen in unser himmelbett gefallen.

am naechsten tag lecker gefruehstuckt mit frisch gepresstem saft fuer ungefaehr 90 cent, und dann haben wir uns zum petinteget tempel aufgemacht. wurden unterwegs ungefaehr 7000 mal nem taksi (korrekte indonesische schreibweise) angehupt. ich glaub wir sind die einzigen deppen die hier laufen, und sind dann auch endlich mal angekommen. mussten nen sarong ausleihen und haben dann bei gefuehlten 47 graden den ersten tempel besichtigt. sehr toll… und damit mein ich wirlich toll!

dann eine weile am strand entlang gelaufen, durchs sofitel zurueck zur strasse (da ist auch nett, aber wir sind mit unserem hotel mehr als zufrieden)  und dann ewig durch die gegen geirrt. aber letztendlich doch wieder zum hotel zureuck gefunden. sehr verwunderlich so ganz oyhne strassenschilder… aber taxifahren waehre ja auch nicht so teuer gewesen..

danach ein bisschen im pool geplanscht, ins zentrum gefahren, lecker (aber sauscharf) gegessen und uns dann auf das  klimatisierten himmelbett gefreut.

so, am dritten tag dann haben wir uns nen hoechsteigenen privatfahrer gegeonnt, den ganzen tag fuer ungefaehr 30 euro, und wir haben den tag auch gut ausgenutzt, waren alles in allem ungefaehr 12h unterwegs…

waren erst in einer batikerei und in so ner silberschiemde. ganz interessant, aber da werden die leute auch nur hingefahren um was zu kaufen.

danach sind wir zu 2 sehr tollen tempeln gefahren.. jedes mal wieder fuer ne kleine spende nen sarong ausleihen muessen (bald rentier sich schon einer zum kaufen) und dann ewig durch die alten gemauer spaziert. die leute an sich hier sind sehr nett, aber halt wie in jedem touriort auch sehr aufdringlich. am zweiten tempel haben wir dann noch ein paar ekelfhaft grosse spinnen gesehen und ne schlange. da ists dann auch gleich viel leichter gefallen auf das klo mitten im wald zu gehen dass nur aus nem lich im boden bestand…

haben uns dann auf nen weg zu nem vulkan gemacht wos was zu mittag gab. unterwegs noch tausende bilder von reisterrassen ergattert. sooo toll…

und dann wars endlich soweit… wir sind zum elefantenpark gefahren. und ich musste natuerlich auch gleich auf einem nen dschungelrundritt machen. (hab heute einen schoenen wegweiser gesehen, der den weg in den jangle angezeigt hat…). hach, was soll ich sagen, ich kenn jetzt tausende interessante fakten ueber elefante, was sie fressen, wieviel (250kg am tag) wie alt sie werden usw… aber es war toll. durften sich danach noch fuettern und es gab sogar 3 babyelefanten.

nach einer ewigen rueckfahrt sind wir dann auch wieder im hotel angekommen. unser fahrer etwas gestresst weil hete ne zeremonie war zu der er eigentlich auch hin wollte und ausserdem weil deswegen ueberall strassen gesperrt waren und wir dann mehr oder weniger mitten durch den dschungel fahren mussten, und wir ziemlich fertig aber rundum zufrieden…

waren sehr tolle tage, aber irgendwie ueberfordert midch das schon alles ein bisschen…

ich bitte rechtschriebfehler in dem eintrag zu entschuldigen, da ich an dem pc hier nur die linke haelfte des textfeldes sehen kann, den rest schreib ich also blind, bzw versuchs…

achja, und der blogeintrag mit bilder usw hat mich jetzt 83.000 rupien gekostet, so reicht mir die million natuerlich nicht allzu lang ;-)